Herzlich Willkommen bei "LEGÖ-Legorampen für Göttingen" (derzeit ausgesetzt)

ACHTUNG: WEGEN DER CORONA-KRISE IST DAS PROJEKT IM MÄRZ UND APRIL 2020 VORLÄUFIG AUSGESETZT!

 

 

…worum geht es?

Gehenden Menschen mag es oft gar nicht auffallen, aber unsere Stadt ist voll von Barrieren. Hindernisse, die für Rollstuhlfahrer*innen oft unüberwindbar sind. Schon ein relativer kleiner Absatz, eine Stufe, ein Bürgersteig kann eine unüberbrückbare Hürde sein. Viele Plätze oder gerade auch Geschäfte sind damit praktisch für Rollstuhlfahrer*innen unerreichbar. Das Problem wollen wir anpacken…



…wie können wir etwas ändern?

Viele von uns haben im Keller oder auf dem Dachboden noch LEGO®-Steine herumliegen. Was die wenigsten wissen: Euer altes Kinderspielzeug kann zum Abbau von Barrieren beitragen und die Teilhabe von Rollstuhlfahrer*innen deutlich verbessern. Wie das? Ganz einfach: aus LEGO® lassen sich prima Rampen bauen, mit denen man einzelne Stufen überbrücken kann.

Klicke auf das Bild, um beispielhaft zu erfahren, wie LEGO®-Rampen entstehen:

 

…und was brauchen wir dafür konkret?

Der Berliner Aktivist Raul Krauthausen, selber ein Rollifahrer, hat 2014 die Idee populär gemacht: Rolli-Rampen aus LEGO® bauen. Seitdem sind viele Projekte in vielen Städten seinem Vorschlag gefolgt.
Ihr alle könnt Göttingen barrierefreier gestalten, indem Ihr LEGO®-Steine sammelt oder mitbaut.
Wir brauchen konkret:
•    LEGO®-Platten
•    Dachziegelsteine
•    Achter-Steine (4x2)
•    Zweier-Steine (1x2)

Für eine Liste von LEGO®-Sammelpunkten und den Projektflyer bitte hier klicken.

Infos und Bauanleitungen hat uns freundlicherweise das LEGO-Projekt von "Menschen in Hanau" (https://menschen-in-hanau.de/de/unsere-projekte/mobile-lego-rampen/) zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!