Wir und die Anderen - ein Netzwerk

Die Selbsthilfe Körperbehinderter hat sich seit ihrer Existenz immer als eine von vielen notwendigen Initiativen und Einrichtungen innerhalb der Selbsthilfe von Menschen mit unterschiedlicher Behinderung verstanden. Deshalb arbeiten wir eng zusammen mit verschiedenen Initiativen, Gruppen und Organisationen, von denen wir hier einige exemplarisch nennen wollen:

Als Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes arbeiten wir aktiv im Beirat des Kreisverbandes mit; seit Anfang der 1990-er Jahre stellt der Verein die/den Vorsitzenden dieses Gremiums. Gemeinsam mit dem Paritätischen Kreisverband und weiteren Mitgliedsorganisationen haben wir 2010 das „Paritätische Gesundheits-Netzwerk“ gegründet, um Menschen mit Hilfebedarf ressortübergreifende Hilfen anbieten zu können.

Selbstverständlich verbindet uns sowohl mit dem Behindertenbeirat Göttingen und dem Behindertenbeirat des Landkreises Göttingen seit deren Entstehung eine enge inhaltliche und praktische Zusammenarbeit. Zahlreiche Mitglieder unseres Vereins arbeiten zudem in den Beiräten mit.

Die Vereine „EIFER“ und „ERIK“ sind ständige Partner bei der Beratung der Eltern von Kindern mit Körperbehinderung. Inhalt dieser Zusammenarbeit ist z.B. die Regelbeschulung von Kindern mit Behinderung. "Eine Schule für alle" ist hier Programmatik und Ziel.

Die Göttinger Werkstätten sind verlässlicher Partner, sowohl der in einrichtungsübergreifenden Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit wie auch bei der Vorbereitung und Durchführung des europaweiten Protest- und Aktionstages für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai. Hier angesiedelt ist auch die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderungen, die seit 2013 in der Innenstadt von Göttingen eine Anlaufstelle unterhält.

Und dann sind da noch der IB (Internationaler Bund für Sozialarbeit), die KIBIS (Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich) und viele andere, mit denen wir in der Vergangenheit in den verschiedensten Zusammenhängen gut zusammengearbeitet haben.

Aber auch übergreifende Themen gehen nicht am Verein vorbei: Am „Runder Tisch Armes Göttingen“ bzw. im „Bündnis lebenswertes Göttingen“, haben wir uns in die Sozialpolitik in Göttingen eingemischt, wenn sich die verschiedenen Göttinger Parteien immer weiter aus sozialen Projekten und Einrichtungen mit der Begründung leerer Kassen verabschiedeten.

All denen, mit denen wir hier zusammenarbeiten, möchten wir an dieser Stelle Dank für diese Zusammenarbeit sagen.