Kontaktgruppe August-September 2017 (weitere SHK-Termine im Rundbrief)
31.07.Einkehr im El Punto (direkt bei der Lokhalle)
14.08.Grillen im Cheltenhampark: Grillgut und Teller bitte mitbringen! Treff vor Ort
28.08.Wir treffen uns im Bistro des Deutschen Theaters, bei schönem Wetter auch gern draußen
11.09.Wir treffen uns im "Havanna", Geismarlandstr. (gegenüber Seniorenzentrum Göttingen, Ingeborg-Nahnsen-Platz)
25.09.Wir treffen uns in der Neustadt 7 und planen neue Sachen

 

Aktions-Tag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Fast 300 Menschen mit und ohne Behinderung zählte der bunte Zug von Demonstranten, welcher sich am 08. Mai anlässlich des Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Göttinger Innenstadt versammelt hatte.

Passend zum Motto der Aktion Mensch „Wir gestalten unsere Stadt“ säten die Teilnehmer am Neuen Rathaus zunächst bunte Blumen auf einer „Wiese der Vielfalt“, ehe der Pulk mit Parolen wie „Inklusion beginnt im Kopf“ und „Nichts über uns ohne uns“ zum Marktplatz aufbrach.

Dort angekommen gab es neben Trommel-Musik von Musikern der Göttinger Werkstätten unter Leitung des Trommelmeisters Ibs Sallah mehrere Redebeiträge. So lieferte Holger Stolz, Geschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen eine erste Einschätzung des Bundesteilhabegesetzes. Dies sei ein erster Schritt in die richtige Richtung, doch gebe es auch in Niedersachsen bei der Umsetzung „noch viel zu diskutieren“. Mit dem stellvertretenden Göttinger Landrat Andreas Phillipi und dem Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Stadt, Herrn Thomas Bauersfeld, waren auch zwei Vertreter der Kommunalverwaltung dabei und berichteten über die regionalen Fortschritte der Inklusion. Schließlich kamen mit Patrick Meyer (Mitarbeiter der Selbsthilfe Körperbehinderter), Inge Klaproth und Mike Schober (beide Mitarbeiter bei Myworx) auch drei Arbeitnehmer mit Behinderung zu Wort.

Eine gelungene Veranstaltung, die zeigte, dass die Inklusion in Göttingen auf einem guten Weg ist, aber auch noch viele Anstrengungen für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung vor uns liegen                                                                                 

Das neue BTHG und die Folgen

Was verändert sich durch das neue Bundesteilhabegesetz und die Neuerungen im Pflegestärkungsgesetz ? Einige wichtige Punkte listen wir in unserem Rundbrief 1/17 aus dem Januar 2017 auf (s. rechte Spalte)

Ausserdem hat die Lebenshilfe einen Überblick der Neuerungen ab 2017 in einer PDF zusammengefasst. Zu finden ist dieser hier:

www.lebenshilfe.de/de/themen-recht/artikel/Bundesteilhabegesetz-und-Co.php

Wir werden auf dem diesjährigen Aktionstag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (08.Mai 2017) den Geschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen, Holger Stolz, in Göttingen als Redner begrüßen dürfen. Er wird uns persönlich die Vor- und Nachteile der neuen Gesetzgebung näherbringen und eine erste Bewertung der neuen Praxis vornehmen.

Rollstuhlgerechte Ausfahrten: jeweils einmal im Monat

Bis zum Oktober veranstaltet die Selbsthilfe Körperbehinderter monatliche Ausfahrten mit einem rolligerechten Bus in die Region. Alle Ziele testen wir im Vorfeld auf Barrierefreiheit. Sofern nicht anders vermerkt, treffen wir uns 12:30 Uhr jeweils am Wendekreisel des Fernbussteigs hinter dem Zoologischen Insitut. Rückkehr jeweils ca 18:00 Uhr.

Kosten jeweils für den Bus 10 EUR (Mitglieder) oder 12 EUR (Nicht-Mitglieder) sowie die jeweilige Einkehr ins Lokal und ggfs. Eintritt.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Erik Kleinfeldt, Tel.: 0551/5473312 oder e.kleinfeldt@shk-goe.de an.

 

August-Ausfahrt zur Karlsaue Kassel

Am Donnerstag, dem 10. August veranstaltet die Selbsthilfe Körperbehinderter eine Ausfahrt zum Renaissance-Garten "Karlsaue" nach Kassel. Zunächst werden wir in das Café im Orangerieschloss einkehren. Im Anschluss können die Teilnehmer der Ausfahrt dann noch in den ausgedehnten Parkanlagen flanieren.

 

 

Bilder der SHK-Theatergruppe Schmetterlingseffekt

Im Stück "Mit den Clowns kamen die Strähnen" trafen Models auf eine Gruppe Clowns - mit einigen Irrungen und Wirrungen. Einen ausführlichen Bericht im Göttinger Tagelbatt findet man hier: http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Uebersicht/Siebtes-Goettinger-Theaterfestival-von-Menschen-mit-und-ohne-Behinderung

 

Weitere Termine der Theatergruppe:

  • 7.10 tagsüber (genaue Zeit steht noch nicht fest) im "OM 10" - Obere Maschstraße 10
  • 8. 10., 19:05h bei Kultur im Klinikum, Uniklinik, Osthalle

 

 

 

Sendung vom 8. März 2016
Aktionstag 09. Mai 2017
Sendung vom 21. Juni 2016

Barrierefreiheit auf den Fernlinienbussen

Am 01.01.2016 ist die erste Stufe der Barrierefreiheit auf den Fernlinienbussen gestartet. Alle neu angeschafften Fernlinienbusse müssen nach § 42 b (i.V.m. § 62 Abs. 3) des Personenbeförderungs-Gesetz (PBefG) zwei Rollstuhlplätze aufweisen. Ab dem 01.01.2020 gilt dies für alle Fernlinienbusse.

Koordinatorin für Behinderte

Für das Büro der Behindertenkoordinatorin der Stadt Göttingen gelten ab sofort geänderte Sprechzeiten. Sahra John (Telefon 0551 400 2176, E-mail sjohn(at)goettingen.de ist persönlich am Montag, Mittwoch und Freitag von 8.45 - 11.15 Uhr im Raum 626 des Neuen Rathauses zu erreichen. Persönliche Beratungsgespräche können auch außerhalb dieser Srechzeiten sowie am Dienstag und Donnerstag vereinbart werden. Die Behindertenkoordinatorin ist Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung aus der Stadt Göttingen.